Autogenes Training

heading

Hilfe zur Selbsthilfe


Das autogene Training ist eine auf Autosuggestion basierende Technik, die von Berliner Psychiater Prof. Dr. Johannes Heinrich Schultz aus der Hypnose weiterentwickelt wurde. Das autogene Training ist eine leicht zu erlernende Entspannungsmethode, die wissenschaftlich belegt ist, um Stress und psychosomatischen Störungen vorzubeugen.

Die Grundstufe beeinflusst das vegetative Nervensystem. Ihre Methoden bezwecken die Beeinflussung des Verhaltens durch formelhafte Vorsatzbildung und Fantasiereisen. Ihre Methoden erschließen unbewusste Bereiche des Trainierenden.

Anwendung findet das autogene Training bei gesunden Menschen zur allgemeinen Entspannung. Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, Stress und Managerschulung.

Medizinische Indikationen für das autogene Training sind Neurosen, psychosomatische Erkrankungen wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, Burnout-Syndrom, Begleittherapien bei Krebserkrankungen, Schwindelgefühle, Tinnitus usw.

Autogenes Training wirkt nicht nur bei vorhandenen Störungen, sondern kann man es auch prophylaktisch anwenden.

Wir bieten Kurse zu Autogenen Training an.
In den Kursen werden die 6 Grundübungen sowie die Kurzform erlernt.
Die Kurse finden in Kleingruppen von max. 6 Teilnehmer/innen statt sowie in Einzelunterricht.

Präventionskurse: Autogenes Training für Unternehmen «Ihre Mitarbeiter sind Ihr wichtigstes Kapital»

Moderne Arbeitswelten befinden sich in ständigen Wandlungs- und Anpassungsprozessen. Technologische, demografische und ökonomische Entwicklungen beschleunigen diese und stellen die Schweizerische Volkswirtschaft und Unternehmen aus allen Branchen vor neue Herausforderungen.

Es entstehen nicht nur neue Organisations- und Führungsstrukturen, sondern auch komplexere Arbeitsmodelle. Trendforscher prognostizieren: Jeder Ort kann jederzeit Arbeitsplatz sein. Wie und wo Menschen arbeiten, hat Einfluss auf ihre physische und psychische Gesundheit. Und auch in Zukunft gilt: Gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind und bleiben die wichtigste Ressource von Unternehmen.
 

Die Erfolgsformel heisst Betriebliche Gesundheitsförderung


Gut ausgebildete Fachkräfte entscheiden sich immer häufiger gezielt für Unternehmen, in denen sie sich wohlfühlen, die sie stärken und fördern.

Im Arbeitsalltag sehen sich die Führungskräfte und Mitarbeiter zunehmend mit steigenden psychischen Belastungen, schlechter Ernährung und Bewegungsmangel konfrontiert und zuletzt erkranken viele an Burnout.

Das Resultat ist Konzentrationseinbruch, Motivationsprobleme, krankheitsbedingte Arbeitsausfälle – und somit Verlust der notwendigen Innovations- und Leistungsfähigkeit für den Unternehmenserfolg.